1000 qm








Wir haben ein Grundstück was ca 1900 qm groß ist. Ich glaube ganz genau sind es 1974 qm. Aber auf die paar qm hin oder her kommt es ja nicht so darauf an.






Im Februar 2016 haben wir 6 große Zypressen entfernt. Diese waren zu groß geworden. Die waren wirklich so riesig geworden, das wir inzwischen ziemlich viel schatten im Garten hatten, dann kam noch hinzu, das drei von Ihnen inzwischen in der Mitte braun wurden und auch auseinander gingen. Fünf sehr große Buchsbäume mussten auch weichen.


Das wir diese Bäume nicht per Hand und Spaten aus der Erde bekommen würden, das war uns klar.


Gut das der Onkel meines Mannes einen Bauernhof hat und bekanntlich hat ein Bauernhof auch einen großen Trecker.


Wer mich kennt, der weiss, habe ich mir erst einmal ein Projekt in den Kopf gesetzt, dann sollte dieses auch recht schnell umgesetzt werden.


Aber ich musste mich in Geduld üben. Im Winter ging es ja nicht.


Dann kam Februar und ein perfekt trocknes und sonniges Wochenende.


Mein Mann rief seinen Cousin an, ob dieser Zeit hätte, ein „ paar “ Zypressen aus dem Garten mit dem Trecker zu ziehen.


Der Cousin kam ca. 1 Stunde später.


Dann kam die erste Hürde.


Der Trecker setzte mit der Gabel an, wie wir das vor ca 2 Jahren schon einmal mit einer Zypresse gemacht hatten. Aber dieses mal hob sich nicht die Zypresse an, sondern dieser Riesengroße Trecker in die Luft an.


Ich stand wie versteinert da. Panik kam in mir hoch. Weil damit hatte ich nicht gerechnet und der Trecker sollte bitte nicht umkippen.


Auch nach dem 3 Versuch ging es nicht. Also musste eine alternative her.


Es wurde eine Eisenkette genommen, um die Zypresse gewickelt und der Trecker zog erst einmal an der Zypresse. Nach ein paar mal, lockerte sich die Zypresse und der Trecker konnte mit der Gabel die Zypresse rausheben.


Zu dumm nur, das ich keine Fotos gemacht hatte. Aber ich war so perplex, das ich es schlicht vergessen hatte.


4 Zypressen und 2 Buchsbäume waren erst vorgesehen und der Rest etwas später. Aber nach diesem Aufwand entschlossen wir uns drei. Das alles an einem Tag gemacht wurde.


Selbst die Buchsbäume, denen man nachsagt, das die Wurzeln nicht so tief sind. So hatte man mir es gesagt. Brachten den Trecker wortwörtlich zum schwitzen :-)


Also erst eine Kette um die Bäume und dann mit der Gabel aus der Erde gehoben. Wir hatten richtige Krater im Boden. In ein Loch hatte ich mich dann aus jux hineingestellt. Ups..... ich versank fast darin und ich bin nicht sooo klein, auch nicht so groß. Also 1,68m. Normal oder... ?


Nachdem mein Mann dann alle Zypressen und Buchsbäume so klein geschnitten hatte, wie möglich, freuten sich unsere Jungschützen darüber etwas für das Osterfeuer zu bekommen.


Es war ein ganz schön ungewohntes Bild im Garten. Alles war auf einmal so hell, so das mein Mann und ich beschlossen, das keine neuen Zypressen mehr in den Garten kommen. Es sollten nur kleine Bäume und Büsche angepflanzt werden. Aber bis dahin war es noch ein weiter weg. Denn es war ja erst Februar und das nasse und kalte Wetter kam zurück.






Wir nutzen aber jede Möglichkeit im Garten und füllten die Löcher mit Erde und es gab auch noch ordentlich Dünger.


Als das Wetter dann endlich so richtig schön Gartentauglich wurde, hielt mich nichts und ich fuhr in unseren 20 km entfernten Gartencenter.


Ich die mir immer vorher überlege wie ich es denn so gepflanzt haben möchte, war irgendwie im Gartencenter von von allem schönen überwältigt. Ausserdem musste ich auch noch darauf achten, das wir Senne Sandboden haben und die Pflanzen auch mal etwas Trockenheit vertragen müssen. 


 





Nicht das Ihr denkt, ich war noch nie im Gartencenter. Doch jedes Jahr bin ich dort, aber Jahrelang benötigte ich ja ausser für meine Kübel keine weiteren Pflanzen. Also fing ich an zu stöbern und, es wanderten einige Bodendecker in meinen Einkaufswagen, ein paar Sträucher und das war es dann auch schon.


Denn mein Mann mahnte:
Kauf nicht zu
viel, lass Dir Zeit. Nächstes Jahr kannst Du auch noch was pflanzen, lass erst einmal alles anwachsen.






Was mir schon sehr schwer viel, aber er hatte recht und ausserdem wollten wir ja noch 3 Beete mit Rindenmulch neu auffüllen.


Dieses Wochenende juckte es mich wieder in den Fingern, bei dem schönen Wetter. Ich holte noch ein paar Bodendecker, div. Sträucher und noch Narzissen und Stiefmütterchen für meine Schwiegermutter.






Meine Schwiegermutter wohnt unten mit ihm Haus und vor Ihrem Fenster habe ich in dem Beet, wenn Sie aus dem Fenster sieht, mehrere blühende Blumen angepflanzt. Die Narzissen gab es für 50 Cent das Stück, da habe ich dann zugeschlagen und 10 Stück gekauf. In unserem Nachbarort gibt es eine kleine Gärtnerei, dort gab es 12 Stiefmütterchen für 4,90. Das habe ich dann alles in diesem Beet angepfanzt und auch noch blühende Bodendecker.


Momentan kann man noch nicht wirklich viel sehen, von meinem ganzen gepflanzten, aber ich hoffe, in ein paar Wochen schon, dann zeige ich euch, wie es geworden ist.
 




Ich liebe diesen Ausblick von unserem Balkon.


 





So sieht es aus, wenn ich anfange mich im Garten auszulassen.


Auch wenn ich schon vieles gepflanzt habe, unsere To Do Liste für den Garten ist noch lang. Viele Einfassungen für div. Beete stehen noch an. Aber das werde ich in einem anderen Blogpost euch schreiben und zeigen. 


Bis bald, Elke




Print Friendly and PDF