Wenn man Sonntags unmotiviert ist



Heute war ein Sonntag, an dem wir zu nichts Lust hatten.
Selbst das spazieren gehen verlegten wir auf diverse Rundgänge im Garten um unsere
ToDo Liste zu besprechen oder doch das eine oder andere anders zu gestalten.



Die Woche war so turbulent und wir hatten auch schon vieles im Garten geschafft, so das die Luft raus war. Ebenso kam dann auch noch die Beerdigung von dem Onkel meines Mannes hinzu, den wir beide sehr mochten. Dieser Mann hatte einen wahnsinnig grünen Daumen und 1000 Ideen. Wusste man mal nicht weiter, oder stand auf der Leitung, man brauchte nur Alfons fragen. Er wusste immer eine Lösung. Das wird uns sehr fehlen.

Dann hatte ich auch noch 3 Tage Migräne, die ich aufgrund diverser Termine mit Tabletten versuchte zu bekämpfen. Die Tage im Büro zogen sich wie Kaugummi. Abends ausruhen ging auch nicht und so rebelliert mein Magen und mein Körper von den vielen Tabletten.

Heute war also ein Gammelsonntag angesagt.

Einen Blogpost habe ich euch noch geschrieben? Danach haben wir noch gegrillt und ich habe bei unseren Rundgängen im Garten meine Kamera mitgenommen. Einfach nur so drauf los fotografiert.



Wie sagte eine andere Bloggerin von sich selbst. Sie hätte Tausend Dinge im Kopf die Sie noch posten möchte, aber durch ungeduld und verzettelei würde manches nicht so voran kommen. Obwohl ich sagen muss, Yvonne ist schon tausend Schritte weiter als ich. Sie hat kürzlich auch einen tollen Post über Kooperationen geschrieben. Ja, aber so weit bin ich nicht um ehrlich zu sein, weiß ich auch nicht, was ich den Firmen schreiben sollte. Hmm, gibt es einen Leitfaden, den ich ändern kann. Wenn ja, dann bitte her damit. Was ich auch in ihrem Post sehr toll fand. Das man sich vernetzen soll und nicht den Neidfaktor heraushängen lassen sollte. Das Gefühl hatte ich oft schon beim Bloggen. Also wenn ich Yvonne oder Anni etwas frage, bekomme ich immer ehrliche Antworten. Das schätze ich an beiden sehr. Auch bei Caro und Andrea und 1-2 anderen.
Andrea muss mich immer retten, wenn ich mit meinem Blogtheme zu ungeduldig war und schon vorab etwas geändert habe und es nicht klappte. Oder mir Ideen kommen. Dann kann Andrea die meistens zum 99,9% umsetzten.  Ein dickes DANKE an Andrea.

Aber nun zu meinem unmotivierten Sonntag zurück.

Na, etwas habe ich doch gemacht. :-) Wäsche zusammengelegt und gewaschen und draussen aufgehängt. Da wir doch schönes sonniges Wetter hatten.



Es tat richtig gut, ein Käffchen in der Sonne und einfach nur Relaxen.

Jetzt könnte ich so die allgemeine Frage stellen. Wie ergeht es euch so beim Bloggen. Nur als reines Hobby oder als Teilselbständigkeit oder beides? Ich hätte gern mit meinem Blog eine Teilselbständigkeit. Über Tipps, Tricks und Erfahrungen freue ich mich. Kritik nehme ich aber auch an, den nur so kann man lernen.

                              Tschüß eure