Kürbissuppe... nach frei selbst zusammengestellt.



Wir hatten noch einen Kürbis im Kühlschrank.  

Oh, das hört sich so an, als hätten wir mehrere gehabt.

Nein, Nein, nur diesen einen Kürbis.  Einen Hokaidokürbis. Ich mag diese Sorte sehr, weil er etwas nussig schmeckt.

So empfinde ich es und weil man ihn nicht schälen muss.













Hmmm,aber wo war das Rezept von meinem Oetker Seminar ? Wo nur ? 

Ja, das hat man davon, wenn man sich nicht gleich einen Ordner anlegt und alles ordentlich abheftet. 

So ungefähr wusste ich es ja noch.

Aber ich wollte es ja genau wissen.

Kurz und gut... Ich habe es nicht gefunden und in meine Dr. Oetker App nachgesehen und da waren verschiedene Varianten.

Ich habe mir aus allen etwas rausgesucht, was ich im Vorrat hatte  und was wir mögen.



Also Kürbis, Kartoffeln und Zwiebeln.

Fotografiert habe ich folgende Zutaten nicht, weil ich es vergessen habe.

Brühe - Pfeffer - Petersilie - etwas Butter - Milch und Creme fraich



Alles in einen Topf , ca 500- 700 ml Wasser hinzu und dann habe ich das ganze ca 10 Minuten köcheln lassen und dann pürriert.

Milch und Creme fraich dazu und noch etwas Lauchzwiebeln dabei.

...und Fertig war unsere Kürbissuppe.


Entschuldigung, die Topfränder hätte ich noch besser saubermachen können oder nach unten schieben.

Beim nächsten mal.. Aber ich hatte so einen Hunger.

Guten Appetit.... eure Elke